Home
Willkommen auf unserer Internetseite
Startseite Drucken

 

Unsere Termine im Winterprogramm 2016/2017:

 

Sonntag, den 09.10.2016 - 14:00 Uhr „Vorstellung Jahreskalender 2017“

Beginnen möchten wir in diesem Jahr das Winterprogramm bereits mit einem Highlight, der Vorstellung unserer neuen Publikation. Nach einigen Büchern erscheint in diesem Jahr nochmals ein Wandkalender.

Der Kalender zum Jubiläumsjahr möchte mit schwarz-weiß Zeichnungen von Künstlern aus dem Gemeindegebiet die verschiedenen Facetten unserer Heimat in alten Ansichten zeigen.

Gleich das Titelbild zeigt eine Zeichnung der Inde, die die Gemeinde Inden durchfließt und

schon zu allen Zeiten geprägt hat und noch immer prägt. Jeder Monat zeigt zwei Zeichnungen mit Motiven aus den einzelnen Ortschaften der Gemeinde Inden. Dieser Kalender beinhaltet somit im Gegensatz zu den üblichen Kalendern nicht zwölf, sondern 25 Bilder.

Sie sind herzlich in das Ortsgeschichtliche Museum eingeladen, um den druckfrischen Kalender in Augenschein zu nehmen. Als Mitglied des Geschichtsvereins der Gemeinde Inden können Sie selbstverständlich Ihr kostenfreies Exemplar an diesem Tag in Empfang nehmen.

Weiterhin besteht aber auch die Möglichkeit aus einem begrenzten Kontingent einen Wandkalender an diesem Abend bzw. in den darauffolgenden Wochen bei einer der Verkaufsstellen zum Preis von je 10 € käuflich zu erwerben.

 

 

 

Sonntag, den 13.11.2016 „Trümmerfrauen in Jülich“

Frau Mojert erlebte als Kind den Wiederaufbau der zu großen Teilen zerstörten Stadt Jülich. Sie sah das Leid und die schwere Arbeit der daran maßgeblich beteiligten Trümmerfrauen, deren Ehemänner gefallen waren oder sich noch in Gefangenschaft befanden. Zu diesen Frauen zählten auch ihre Mutter und Schwester

Geprägt von diesen Erlebnissen veröffentlichte die Autorin 2003 das Buch „Trümmerfrauen in Jülich“. Sie machte so ein langes vernachlässigtes und fast vergessenes Thema öffentlich. In ihrem Buch kommen daher nicht nur Zeitzeugen zu Wort, sondern es dokumentiert an Hand von Schriftverkehr mit der Stadt Jülich, Zeitungsartikeln, Leserbriefen und Anrufen den langen Weg das Leben und Leiden der Trümmerfrauen in Jülich einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit das Buch zu erwerben.

Museum geöffnet von 14:00 – 17:00 Uhr

Vortrag Frau Mojert 14.30 Uhr

Ortsgeschichtliches Museum Lucherberg, Hochstr. 32

 

Sonntag, den 11.12.2016 „So interessant wollte ich Geschichte schon immer mal hören!“

Wir laden Sie zu der interessantesten Geschichtsstunde ein, die Sie je hatten. Dieser Vortrag ist gespickt mit vielen Aha-Erlebnissen.

Der Dozent, Herr Peter Dinninghoff, wird Sie sicherlich mit seinem Wissen und Sprachwitz in den Bann ziehen. Wir dürfen auf eine kurzweilige Geschichtsstunde gespannt sein.

Im Anschluss an den Vortrag möchten wir diesen Adventsnachmittag bei Kaffee und Plätzchen besinnlich ausklingen lassen.

Museum geöffnet von 14:00 – 17:00 Uhr

Vortrag Herr Dinninghoff 14.30 Uhr

Ortsgeschichtliches Museum Lucherberg, Hochstr. 32

 

 

Bustour am Samstag, den 07.01.2017 „Auf den Spuren deutscher Geschichte in Bonn“

Wir beginnen das neue Jahr mit einer Busexkursion nach Bonn. Dort werden wir zunächst das Bundesratsgebäude bei einer Führung besichtigen. Das Gebäude diente als Tagungsstätte des Parlamentarischen Rates 1948/1949. Er verabschiedet hier im Mai 1949 das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Unser nächstes Ziel wird das Haus der Geschichte sein. Es besteht dort die Möglichkeit zum Mittagessen. Im Anschluss kann jeder selbständig die Ausstellung besuchen.

Wir treffen uns auf dem Parkplatz am Rathaus der Gemeinde Inden. Abfahrt ist um 10.00 Uhr. Die Rückreise ist voraussichtlich um 17 Uhr.

Der Fahrpreis beträgt 20€ pro Person (Kinder bis einschließlich 14 Jahren 10€). Enthalten sind die Buskosten, Führungen und Eintrittsgelder. Mitglieder des Geschichtsvereins Inden und deren Familienangehörige werden bei den Anmeldungen bevorzugt berücksichtigt.

Verbindliche Anmeldungen sind vom 09.10.2016 bis 30.11.2016 bei Rolf Hermanns, Tel.: 02465/1691 möglich.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, werden aber erst wirksam mit Eingang des gesamten Fahrpreises auf das Konto des Geschichtsvereins:

Sparkasse Düren

IBAN: DE29 3955 0110 0008 6370 50 / BIC: SDUEDE33XXX

Abfahrt 10:00 Uhr auf dem Parkplatz am Rathaus der Gemeinde Inden an der Goltsteinstr.

 

 

Sonntag, den 12.02.2017 „Eine unentdeckte mittelalterliche Siedlung bei Haus Verken“

Im Laufe des Jahres wurde im Bereich nahe Haus Verken bei Ausgrabungen eine hochmittelalterliche Siedlung mit zentral angelegtem massivem Wehrturm sowie ein bis dahin unbekanntes Gräberfeld aus der Merowingerzeit entdeckt. Gut erkennbare, sorgfältig bearbeitete Steinmauern bezeugen die Existenz eines massiven Wehrturms, der von bis zu drei Metern tiefen Gräben umschlossen war. Beim diesjährigen Tag der Archäologie konnten Besucher die Ausgrabungen besuchen und erhielten anhand der Funde Einblicke in den Alltag der Menschen im Hochmittelalter.

Herr Timo Bremer von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn wird über die aktuellen Funde berichten und neu gewonnene Erkenntnisse vorstellen.

Museum geöffnet von 14:00 – 17:00 Uhr

Vortrag Herr Bremer (M.A.) 14.30 Uhr

Ortsgeschichtliches Museum Lucherberg, Hochstr. 32

 

Jahreshauptversammlung 2017 mit anschließender. Filmvorführung

Die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017 findet am Mittwoch, den 15.03.2017 um 19 Uhr statt.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung werden wir einen Film aus unserem historischen Archiv vorführen. Wir werden uns wieder bemühen, Ihnen etwas Besonderes zu präsentieren. Lassen Sie sich überraschen.

Der Titel des Films wird mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung bekannt gegeben.

Mittwoch, den 15.03.2017, 19.00 Uhr

Ortsgeschichtliches Museum Lucherberg, Hochstr. 32

 

 

Samstag, den 01.04.2017 „Kölntour - Friedhof Melaten“

Im Jahr 1810 wurde der Zentralfriedhof eingeweiht. Schon lange vorher wurde dieser Ort als Hinrichtungsstätte genutzt. Während der französischen Besatzung verbot man die Bestattung innerhalb von Städten und geschlossenen Gebäuden. Die Stadt kaufte schließlich das Grundstück auf dem Gelände des ehemaligen Leprosenasyls. In den ersten Jahren durften allerdings nur Katholiken hier bestattet werden. Schon bald war aber eine Bestattung auf für Menschen anderer Konfessionen möglich. Im Laufe der Zeit entwickelte er sich mit mehr als 55.000 Gräbern zu einer der größten Begräbnisstatten in Deutschland. Auch viele Prominente und Personen der Kölner Stadtgeschichte haben "auf Melaten" ihre letzte Ruhe gefunden.

Unser Vereinsmitglied, Herr Rolf Hermanns, wird uns bei einem Spaziergang über den Friedhof begleiten und uns einige interessante Geschichten und Anekdoten erzählen.

Über den genauen Ablauf werden wir Sie in der Einladung zur Jahreshauptversammlung informieren. Wir bitten Sie sich diesen Termin aber schon einmal vorzumerken.

Samstag, den 01.04.2017 - näheres später

 

Aus unserer Bildergalerie

Geschichtsverein der Gemeinde Inden e.V., Unterstützt von BW Art media